SIGRUN & ARMIN ENDER

Erdenengel und ihre Grenzen

Wir ErdenEngel gehen viel zu häufig über unsere eigenen Grenzen, um andere zu unterstützen. Wir geben unsere Kraft und geben alles, damit es anderen gut geht. Doch wo bleiben wir selbst? Wie geht es uns damit? Wir sollten uns immer wieder reflektieren und uns unserer eigenen Grenzen bewusst werden.


Denn wenn wir ErdenEngel zu viel geben, dann sind wir selbst leer und können niemanden mehr unterstützen, geschweige denn etwas von uns geben. Das Haushalten mit den eigenen Kräften ist deswegen sehr wichtig. Tun wir das nicht, fühlen wir uns zeitversetzt selbst ausgelaugt und frustriert. ErdenEngel sind so auf das Wohlergehen anderer geprägt, dass sie ihr eigenes Wohl viel zu häufig hinten anstellen oder gar vergessen. Sie opfern sich für andere Menschen.


Gerade in der jetzigen Zeit-Qualität ist es wichtig, dass wir bewusst auf uns selbst schauen und uns nicht mehr opfern. Wir sollten achtsam mit unseren Kraftreserven umgehen, wir sollten auf die Körpersignale achten, was uns der Körper mitteilen möchte. Ebenso sollten wir aber auch unsere emotionalen Signale (Gefühle) wahrnehmen und achten. Wir bekommen sie nämlich tag täglich und schieben sie allzu oft weg. Wie häufig gehen wir über unsere Gefühle? Macht es uns glücklich, wenn wir das tun? Nein, das tut es nicht. Im Gegenteil, es macht uns wütend!


Die Gefühle leiten gerade uns ErdenEngeln den Weg. Wir sollten genau darum auf diese achten, sie respektieren. Sie zeigen uns genau, wo es lang geht. Darum liebe Erdenengel, hört auf, gegen Eure Gefühle zu handeln! Wenn Ihr das tut, verschlimmert sich all das, was Euch belastet. Wenn Ihr hingegen auf Eure Gefühle hört, wird sich Euer Leben schlagartig verbessern. Setzt Grenzen und habt kein schlechtes Gewissen, wenn Ihr mal „NEIN“ sagt. Auch wir ErdenEngel sind in dem menschlichen Körper nicht grenzenlos belastbar.



Alles Liebe 

Deine Sigrun